Industriekaufmann bei der Abstimmung der Warenlagerung.

Umschulung Industriekaufmann (m/w/d)

Virtuelles Klassenzimmer
122 Termine verfügbar
IHK Zertifikat
Bildungsgutschein
länger als 1 Jahr
Produktcode: 1NY4G

Betriebswirtschaftliche Abläufe in Unternehmen sicher steuern.

Industriekaufleute befassen sich in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen wie Materialwirtschaft, Vertrieb und Marketing sowie Personal-, Finanz- und Rechnungswesen.

Nach der Umschulung haben Sie nicht nur den IHK-Berufsabschluss in der Tasche, sondern werden auch in der Lage sein, die täglich anfallenden Aufgaben von Industriekaufleuten erfolgreich zu meistern. Dazu gehören u.a.:

  • Warenbeschaffung, Warenlagerung und termingetreue Warenbereitstellung
  • Planung, Steuerung und Überwachung von Produktionsprozessen
  • Verkaufsverhandlungen mit Kunden führen, Marketing- und Werbemaßnahmen planen und durchführen
  • Finanz- und Geschäftsbuchführung abwickeln
  • Dienst- und Organisationspläne in der Personalwirtschaft erstellen, Personaleinsatz und Personalbedarf ermitteln

Zielgruppe

Die Umschulung zum Industriekaufmann richtet sich an Arbeitsuchende mit Berufserfahrung und Interesse an einer Tätigkeit im kaufmännischen Bereich. Mit Bildungsgutschein des Jobcenters oder der Agentur für Arbeit können Arbeitsuchende 100% gefördert teilnehmen.

5 gute Gründe für eine Umschulung zum Industriekaufmann / zur Industriekauffrau

 

1. Vielseitige Anwendbarkeit: Als Industriekaufmann/-frau arbeiten Sie in Industrieunternehmen und übernehmen administrative und organisatorische Aufgaben in verschiedenen Bereichen wie Einkauf, Vertrieb, Controlling und Personal. Diese Vielseitigkeit ermöglicht es Ihnen, in verschiedenen Branchen tätig zu sein.

2. Gute Karrierechancen: Industriekaufleute haben oft gute Aufstiegschancen und können sich in Richtung spezialisierter Aufgaben oder Führungspositionen weiterentwickeln.

3. Wirtschaftliche Stabilität: Der Beruf bietet Stabilität, da die administrativen und organisatorischen Funktionen, die Industriekaufleute ausüben, in der Wirtschaft immer gefragt sind.

4. Breites Wissen: Während Ihrer Umschulung erwerben Sie ein umfassendes betriebswirtschaftliches Wissen, das in vielen beruflichen Kontexten nützlich ist.

5. Teamarbeit und Kundenkontakt: Als Industriekaufmann/-frau arbeiten Sie oft eng mit Kolleg:innen, Vorgesetzten und Kund:innen zusammen. Dies kann die Möglichkeit bieten, Ihre zwischenmenschlichen Fähigkeiten zu entwickeln.

Zugangsvoraussetzungen

Nach dem BBiG (Berufsbildungsgesetz) ist kein bestimmter Schulabschluss für die Umschulung zum Industriekaufmann vorgeschrieben. In der Regel sollten sie aber mindestens die Hochschulreife haben. Sie sind sich nicht sicher, ob Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen? Dann beraten wir Sie gerne kostenlos und unverbindlich.

Perspektive nach der Weiterbildung

Industriekaufleute sind sehr gefragt und haben ausgezeichnete Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Als Industriekauffrau oder Industriekaufmann können Sie zum Beispiel in der Elektroindustrie, im Fahrzeugbau oder in der Textilindustrie arbeiten.

Inhalt

Details anzeigen

Abschluss

  • IHK-Berufsabschluss
  • Teilnahmebescheinigung TÜV Rheinland Akademie

Förderung

  • Bildungsgutschein
  • Qualifizierungschancengesetz (für Arbeitnehmer)

Hinweis

JobFit!Online: Die Umschulung zum Industriekaufmann findet live im virtuellen Klassenraum statt (am PC mit Headset und Mikrofon). Beim kommunikativen Training am digitalen Arbeitsplatz werden Themen auf verschiedenen Wegen für jeden Lerntyp vermittelt. Online-Kommunikation ermöglicht die Betreuung durch die besten TÜV-Dozent:innen bundesweit. Die Teilnehmenden werden auf Arbeitsstellen vorbereitet, die Medienkompetenz und Online-Kommunikation erfordern. Ein:e persönliche:r Betreuer:in im Trainingscenter unterstützt dabei kontinuierlich auf dem Weg zum anvisierten IHK-Abschluss.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  • Habe ich nach der Umschulung einen Berufsabschluss?

    Ja, nach der Umschulung Industriekaufmann haben Sie einen IHK-Berufsabschluss, der gleichzusetzen ist mit einer Berufsausbildung.
  • Was ist der Unterschied zwischen Umschulung und Weiterbildung?

    Weiterbildungen bauen auf dem Grundwissen einer beruflichen Tätigkeit auf und erweitern dieses um wichtige Fachkompetenzen. Eine Umschulung ist wie eine zweite Berufsausbildung, die Ihnen einen ganz neuen Beruf näherbringt für den Sie in der Regel keine Vorkenntnisse besitzen.

  • Wie viel verdient ein:e Industriekaufmann/-frau?

    Im Durchschnitt verdienen Industriekaufleute ca. 39.537 €. Je nach Region, Berufserfahrung und Qualifikationen kann das Gehalt aber auch variieren.

  • Wo kann man als Industriekaufmann/-frau arbeiten?

    Als Industriekaufmann oder Industriekauffrau finden Sie natürlich Arbeit in Unternehmen der Industrie. Dort arbeiten Sie aber nicht in der Produktionshalle, sondern im Büro und kümmern sich um die kaufmännischen Aufgaben.

  • Welche Weiterbildungsmöglichkeiten für Industriekaufleute gibt es?

    Als Industriekaufmann oder Industriekauffrau können Sie sich natürlich fortbilden. Dazu gehört zum Beispiel die Weiterbildung zum / zur Ausbilder:in, Fachwirt:in, Betriebswirt:in oder geprüfte:r Bilanzbuchhalter:in.

  • 50 Jahre Erfahrung
    Mehr als 500 erfahrene Dozentinnen und Dozenten
  • >800 Weiterbildungen
    Praxisnahe Weiterbildungen deutschlandweit in unseren
  • 100 % förderfähig
    Förderung mit Bildungsgutschein und AVGS
Standortauswahl
Verfügbare Trainingscenter für diesen Kurs:
61
Bitte Ort auswählen für regionale Ansprechpartner & Termine
Wir helfen gerne weiter!
Mitarbeiter:innen gefördert weiterbilden!
  • Berufsbegleitend
  • Ortsunabhängig
  • Qualifizierungschancengesetz
Nach Oben